Kollaboration mit Weltbank: Indigo Agriculture nutzt Satellitendaten zur Förderung der weltweiten Versorgungssicherheit

  • Die Satellitenbild-Technologie Atlas von Indigo wird für die Weiterentwicklung der Weltbank-Mission Development Data Partnership nutzbar gemacht, einer gemeinsamen Anstrengung von öffentlicher Hand und Privatwirtschaft zur Bewältigung globaler Herausforderungen in der Entwicklung.
  • Indigo ist das erste Agrarunternehmen, das sich an der Development Data Partnership beteiligt. Die Allianz besteht aus wegweisenden Technologieunternehmen, darunter auch Google und Facebook.
  • Für die ersten beiden Projekte der neuen Partnerschaft nutzt die Weltbank die Satellitenressourcen von Indigo als Basis für die Entwicklung und Steuerung wichtiger öffentlicher Programme in zwei Entwicklungsregionen, die ganz besonders anfällig für Lebensmittelknappheit sind: Nahost und Nordafrika (MENA) sowie Sambia.

Boston, Massachusetts, USA, 14. Mai 2020 – Indigo Agriculture, ein Unternehmen, das sich der Nutzung der Natur zur Unterstützung von Landwirten bei der nachhaltigen Ernährung der Weltbevölkerung verschrieben hat, hat heute seine Beteiligung an der Development Data Partnership bekannt gegeben, einer Initiative unter Führung der Weltbank, des Internationalen Währungsfonds und der Interamerikanischen Entwicklungsbank. Durch die Agrardaten in Echtzeit von Indigo Atlas, Indigos dynamischem Kartierungsprogramm zur weltweiten Lebensmittelversorgung, wird die neue Zusammenarbeit eine bessere Basis für die Entscheidungsfindung in Regionen bereitstellen, die ganz besonders durch die Auswirkungen des Klimawandels gefährdet sind, und dazu beitragen, in Zeiten weltweiter Lebensmittelknappheit Ressourcen effizienter zu steuern. Als erstes Agrartechnologieunternehmen, das sich an dieser Allianz beteiligt, wird Indigo damit Teil einer Partnerschaft aus führenden Organisationen und Unternehmen – darunter Google und Facebook –, die sich dafür einsetzen, Daten effektiv für die Förderung von öffentlicher Forschung und internationaler Entwicklung zu nutzen.

 

„Da der Klimawandel grundlegend verändert, wie, wo und wann unsere Lebensmittel verfügbar sind – ein Problem, das durch die jüngste Ausbreitung von COVID-19 nur noch kritischer geworden ist –, freuen wir uns sehr, die Anstrengungen des öffentlichen Sektors zur Lösung unserer drängendsten globalen Herausforderungen unterstützen zu können“, erklärte David Potere, Head of Geoinnovation bei Indigo: „Die Satellitenressourcen von Indigo können insbesondere bei der Vertiefung unseres Verständnisses des Ernährungssystems helfen. Wir sind stolz darauf, in Zusammenarbeit mit der Weltbank diese Ressourcen in schnellere, relevantere und präzisere Entscheidungen zur Sicherung einer dauerhaften weltweiten Lebensmittelversorgung zu übersetzen.“

 

Indigo Atlas kombiniert Informationen aus Fernerkundung, Anlagen am Boden, historische Daten und Wetterdaten und ist in der Lage, selbst feine Unterschiede in der Ertragsleistung von Agrarpflanzen über verschiedene Regionen hinweg zu identifizieren. Mit dieser firmeneigenen Technologie von Indigo kann die Weltbank die Ernteproduktivität in vielen wachsenden Regionen der Welt überwachen und effektiv die Gesundheit und die Fortschritte von beinahe der Hälfte der weltweit zur Verfügung stehenden Kalorien in Echtzeit bewerten. Diese Informationen, die dazu beitragen werden, die Auswirkungen von Naturkatastrophen auf die Lebensmittelversorgung zu ermitteln, werden die hauptsächliche Grundlage für die Priorisierung, Ausgestaltung, Implementierung, Überwachung und Bewertung des Programms bilden. Durch die Partnerschaft werden keine individuellen Erzeugerdaten ausgetauscht und der vollständige Zugang zu den Ernteprognosetechnologien von Indigo wird auch weiterhin ausschließlich Indigo Kunden vorbehalten bleiben.

 

Im Rahmen der Partnerschaft sind bereits Arbeiten zu zwei Projekten angelaufen: Die erste dieser Initiativen konzentriert sich auf die MENA-Region, in der knappe Agrarland- und Wasserressourcen in Kombination mit einer wachsenden Bevölkerung die Probleme der Versorgungsunabhängigkeit und 

-sicherheit verschärft haben. Zur Unterstützung der nationalen und regionalen Politik bei der Bewältigung dieser Herausforderungen wird Indigo die Veränderungen von Anbauflächen, Kulturen, Bewässerung und Bodendegradation über die letzten zwei Jahrzehnte bewerten, um Chancen für eine effizientere und nachhaltigere künftige Bodenbewirtschaftung zu identifizieren.

 

Darüber hinaus setzt Indigo seine Satellitenressourcen derzeit ein, um die Einbußen bei Maiserträgen in Provinzen in ganz Sambia abzuschätzen, einem Land, das zwei Dürrejahren in Folge erleben musste. Das Projekt gibt der Landwirtschaft und den Wasserexperten des südafrikanischen Staates einen objektiven, umfassenden landesweiten Überblick über die landwirtschaftlichen Betriebe und Bewässerungssysteme an die Hand und zielt damit auf eine Verbesserung des Zugangs zu Bewässerungsleistungen in Zeiten dringenden Bedarfs. Die aus der Analyse gewonnenen Erkenntnisse werden genutzt, um proaktiv den öffentlichen Dienst und die Infrastruktur in einem Land zu optimieren, das an vorderster Front des Klimawandels steht.

 

Die Kooperation mit der Weltbank bedeutet für Indigo Ag eine Fortsetzung seines Engagements für die effektive Nutzung von Technologien und Daten zugunsten der Rentabilität von Erzeugern, der Gesundheit der Verbraucher und der ökologischen Nachhaltigkeit. Mehr über die Datenberichte von Indigo und die Partnerschaft erfahren Sie auf der Indigo Website. Weitere Informationen zum Development Data Partnership Programm finden Sie hier.

 

Über Indigo Agriculture

Indigo verbessert die Rentabilität der landwirtschaftlichen Erzeuger, die ökologische Nachhaltigkeit und die Gesundheit der Verbraucher durch den Einsatz natürlicher Mikrobiologie und digitaler Technologien. Von den wissenschaftlichen Erkenntnissen und digitalen Plattformen des Unternehmens profitieren Zehntausende Landwirte auf Millionen von Hektar Land. Indigo arbeitet über die gesamte Lieferkette hinweg und setzt seine Mission fort, die Natur zu nutzen, um Landwirten zu helfen, unsere Welt nachhaltig zu ernähren. Im Jahr 2019 gründete Indigo die Terraton-Initiative, eine weltweite Initiative, um eine Billion Tonnen atmosphärisches Kohlendioxid durch landwirtschaftliche Böden abzubauen. Indigo ist die Nummer 1 auf der Disruptor-50-Liste von CNBC und hat seinen Hauptsitz in Boston, MA, sowie weitere Niederlassungen in Memphis, TN, Research Triangle Park, NC, Sydney, Australien, Buenos Aires, Argentinien, São Paulo, Brasilien, und den europäischen Hauptsitz in Basel, Schweiz. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite „Über uns“ des Unternehmens. Folgen Sie uns auf Twitter und  Instagram.

 


MEDIENKONTAKT

Indigo Europe                       

Eva Delafontaine
edelafontaine@indigoag.com